Lehre

Bibelhülle: HIS Praise ART

Ich werde einige Punkte, die mir wichtig sind, auf diesen Seiten beleuchten. Ein wesentlicher Punkt, der alle anderen Punkte ebenfalls berührt, ist das Feiern von Festen.

 

Ich bin gerne fröhlich, ja und das ganz besonders im Gottesdienst, denn wo sonst, gibt es etwas so großartiges zu feiern, wie den Sieg Jesu? Sein Sieg veranlasst mich immer wieder zum Singen, Tanzen, Hüpfen, Klatschen und Jubeln. Viele finden das eigentlich ganz super und lieben es, meine Seminare zu besuchen, aber ehrlich, ich erlebe in vielen Gemeinden und Kirchen, diese Fröhlichkeit und Ausgelassenheit überhaupt nicht. Das ist traurig, sind wir doch diejenigen, die Gott mit Freudenöl gesalbt hat und mit Fülle von Freuden umgibt.

 

Es gibt 1000 Vorbehalte, warum man das bunte Treiben mit Flaggen, Bannern, Bändern und Tanz, doch lieber lassen sollte. Ich sag Dir, das sind eiskalte Lügen, damit unser Feuer und die leidenschaftliche Liebe zu unserem Herrn Jesus erkaltet. Vor allem stecken oft massive Ängste dahinter, allen voran, wie könnte ICH wohl dastehen, wenn ich mal eine kesse Sohle für Gott aufs Parkett lege? Denk dran, David hat das schon vor dir gemacht und seine Michal blieb kinderlos, also unfruchtbar. Wenn du ehrlich vor Gott tanzt, wirst du sofort wissen, dass es Ihm gefällt. Denn endlich ist es Ihm gelungen, dich aus deiner Reserve, Menschenfurcht und Selbstmitleidsschiene herauszulocken und du hast es gewagt, deinem Stolz eine schon lange fällige Abfuhr zu erteilen.

 

Das hebräische Wort chag stammt von dem Wortstamm chagag ab, was bedeutet: ein Fest feiern, Feste einhalten, im Kreis gehen, in einer heiligen Prozession marschieren, eine Pilgerreise machen, sich schwindelerregend schnell drehen, sich hin und her wiegen, zelebrieren und tanzen.

 

Freude, Fröhlichkeit, Musik, Tanz, Bewegung, alle möglichen Arten von Kreativität und Kunst, warten nur darauf um von uns ausgepackt, erlernt, gelebt und vor Gott dargebracht zu werden. Warum?

 

1. Weil Er der Creator ist. Schon auf der ersten Seite der Bibel, gleich im ersten Satz, begegnet uns Gott als Schöpfer .

 

2. Durch Kunst und Kreativität von Menschen, die Gott wirklich lieben und Seine Werte und Gebote achten, sehen die ungläubigen Menschen, welch einen genialen, liebevollen und herrlichen Gott wir haben.

 

3. Gott gab Anordnungen, Gebote und sogar Befehle, dass die Feste, die Er anordnete, eingehalten werden.

 

Dazu sei hier zitiert aus 5.M. 16:15-16 Sieben Tage sollst du für den Herrn, deinen Gott, das (chagag) Fest feiern, an der Stätte, die der Herr erwählen wird. Denn der Herr, dein Gott, wird dich segnen in all deinem Ertrag und in all deinem Tun deiner Hände, und du sollst wirklich fröhlich sein. Drei mal im Jahr sollst du mir ein (chagag) Fest feiern.

 

Hier weitere Bibelstellen, in denen chagag zu finden ist. 2. Mose 5:1 Laß mein Volk ziehen, damit sie mir in der Wüste ein (chagag) Fest feiern!

2. Mose 23:14; 10:9; 12:14; 3. Mose 23:41; 1. Sa. 30:16